Koordinierungs- und Fachstelle im Auftrag des Landkreises Eichsfeld


Johannitergut Beinrode GmbH
Ulrike Fricke
Andrea Heinemann
Kallmeröder Straße 2
37327 Leinefelde-Worbis/ OT Beinrode
Tel.:03605/5465315
Fax: 03605/5465314

Gefördert vom

im Rahmen des Bundesprogramms

Sie sind hier: » Projekte

Wege zur Freiheit

Projektträger: Förderverein Staatliche Regelschule Worbis e.V.

Projektleitung: Iris Pfaff

Fördersumme: 2.819,00€

 

Problemlage/ Angebotslücke:

Ein Blick in die Vergangenheit, ein Erinnern, kann Fehler in der Zukunft verhindern. Den Heranwachsen- den muss dies begreiflich gemacht werden. Ein Blick auf DDR-Geschichte macht deutlich, dass Freiheit (z.B. Grenzsicherungsanlagen) und Demokratie nicht immer Handlungsmaxime des Staates waren. Über den Geschichtsunterricht hinaus soll die Erinnerung an dieses profane System der Abschottung im Gedächtnis behalten und in Verbindung mit Zeitzeugen an einem regionalen historischen Ort ein authentisches und lebendiges Bild der SED-Regimes ermöglicht werden.

Ziele:

Über authentische Bezüge zur Vergangenheit, dem DDR-Regime, möchten wir erreichen, dass die Schüler begreifen, welche Herausforderungen auf sie in der Zukunft warten. Freiheit als ein hohes Gut zu erkennen und zu erinnern, dass dies auf deutschem Boden nicht immer so war, u.a. manifestiert durch die Mauer, ist ein Ziel. Zum anderen sollen die Schüler diese Erinnerungen bewahren, Ursachen und Folgen erkennen, Strukturen begreifen um daraus abzuleiten, dass es in ihrer Hand liegt, eine Zukunft zu gestalten, in der Freiheit und Demokratie feste Bestandteile sind. 

Projektumsetzung:

Im Kontext "Partnerschaft für Demokratie im Eichsfeld" ist das Projekt im Themenfeld "Erinnerungskultur" einzuordnen. Es ist für 2 Tage konzipiert und wird am 03./04.05.2016 an einem außerschulischen Lernort, im Grenzlandmuseum Teistungen, durchgeführt. Primäre Zielgruppe sind die Schüler der Klassen 10 der Regelschule Worbis. Verantwortlich für die Planung, Durchführung und Reflexion zeichnen sind die Lehrer der Regelschule Worbis (Frau Pfaff, Frau Hebestreit, Frau Trautmann), in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Grenzlandmuseums Teistungen (Herr Thustek, Frau Erben, Herr Salbach). Als Zeitzeugen sind der Autor Klaus von Keussler, Ulrich-Günter Cichonczyk und Siegrober Grommek aus Berlin zur inhaltlichen Gestaltung vor Ort. Angestrebt wird eine Veröffentlichung des Gesamtkonzeptes (methodisch-didaktisch aufbereitete Materialien, Ergebnisse, Dokumentation als Video, ...) im TSP (Mediothek), so dass auch das Thillm als externer Partner hier benannt wird.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren